Exit Music
The Homestories – Aha Aha

The Homestories – Aha Aha

7.0

Genre: ,
Label: Irascible

Erstellt am: 11.08.2012
Autor:
Erstellt am: 11.08.2012   Autor:

Neuerscheinungen

Winterthur’s nächster Wurf

The Homestories fliegen mit dem Auto durchs Weltall, oder besser gesagt: Durch ihre eigene Wohnstube. Durch Illusionen und Beziehungen, mit Combo-Orgeln, kindlichen Melodien, vielen ohohos und zwei ahas: So süss klang die Eulachstadt noch nie – und so erfrischend auch schon lange nicht mehr.

„Click Click Clack Clack“ hiess das Debut der Band, mit „Aha Aha“ folgt nun der Zweitling. Und er ist gelungen. „I’m in the mood, for something extraordinary“, trällert Gabriela Krapf im gleichnamigen Song, während im Hintergrund der Shaker rasselt, die Orgel röhrt, Bläser und sogar Flöten erklingen – unterlegt mit einem Beat à la Ringo Starr.  Besser könnten die Homestories ihren Hang zum Aussergewöhnlichen nicht unterstreichen. Süss und mit Spleen eben.

Aussergewöhnlich soll auch die Geschichte der ersten Begegnung des Duos sein: Mit Gabriela Krampf als Sängerin auf einer Hochzeit und Ernst David als Aus-der-Torte-springenden Showtänzer am selbigem Ort. Obs stimmt? Eigentlich egal, denn Geschichten gehören bei den Homestories dazu. Keine pompösen aus der Trief-Kiste  – sondern charmante aus dem Wohnzimmer.  „I will never cut your favorite Jeans again“ verspricht die Sängerin in „Favourite Jeans“, derweil sie im wunderbaren „Oh Boy“ singt: „You’ve got a brand new car or a technical toy / My little big man, you’re just a boy“.

Auch The Homestories lieben Spielzeuge. Doch wenn zuviel davon im Wohnzimmer herumliegt, nervts. Und so übertreibt es das Duo zuweilen in Punkto Verspieltheit. Ein kleines Lick zu viel hier, ein Bläser-Örgeli da – und schon droht der naive Charme penetrant und das Süsse langweilig zu werden. Auch den Homestories kann man nicht pausenlos zuhören – und nicht jedes Lied bleibt hängen.

Dennoch finden sich auf  „Aha Aha“ – einzeln betrachtet – fast nur gute Songs. Mit  „I’m in the Mood“ bildet  einmal mehr ein Song Nr. 2  den ersten Höhepunkt. Weiter fallen das sphärische „Mr. Hummingbird“ . zugleich auch die Single – und das bläserlastige „Oh Boy“ auf. Und im Schlusslied „En tant que ballon“ zeigen The Homestories wie gut auch französisch zu Ihnen passen würde. Die fabelhafte Amélie würde sich im Wohnzimmer der Homestories au jeden Fall wohl fühlen. Und hätte der kleine Prinz auf seinem Planeten ein Radio – er würde zuhören.

Seit  4. Mai im Handel

> Hören und Kaufen > Offizielle Website > Label

Anspieltipps:
> I’m in the Mood (for Something Extraordinary)
> Mr. Hummingbird
> En tant que ballon

Diskographie:
> Click-Click Clack-Clack (2009)
> Aha Aha (2012)

Ähnliche Künstler:
> Stereo Total
> Transmartha
> Freelance Whales