Exit Music
Sparklehorse – Dreamt For Light Years In The Belly Of A Mountain
Sparklehorse – Dreamt For Light Years In The Belly Of A Mountain

Sparklehorse – Dreamt For Light Years In The Belly Of A Mountain

8.0

Genre: , , ,
Label: Capitol

Erstellt am: 02.10.2006
Autor:
Erstellt am: 02.10.2006   Autor:

Neuerscheinungen

Tinkered stars sparkle down on me

Mark Linkous ist zurück. Zurück mit dunklen, spröden LoFi-Folk-Balladen und den gewohnt rockigen Kontrasten. Endlich zurück.

Lange ist es her, geschlagene fünf Jahre, seit der Veröffentlichung des aussergewöhnlichen „It’s a wonderful world“. Ein Album, bzw. ein Song, dessen abgründige Sogwirkung sich auch in verschiedenen Filmen (z.B. „Dandelion“) entfaltete.

Sparklehorse ist eigentlich ein lebender Beweis dafür, dass Majorlabels (hier EMI) nicht auf Anspruch pfeifen wollen. Linkous, zwar zweifelsohne ein Schönzeichner, geniesst eine spürbare Narrenfreiheit. Selten hat er in seinen Liedern von Basteleien und kleinen Merkwürdigkeiten abgesehen.

Mit dem Beginn von „Don’t take my sunshine away“ haben uns die Erinnerungen wieder. Die durch leises Rauschen deformierte Stimme, die kargen Gitarrenmomente, die resignierte Stimmung. Alles da. Das Stück entwickelt sich aber weiter, sonnt sich im harmonischen Refrain, zerkratzt sich später unter Noise-Einfluss, um zum Ende hin wieder einer beruhigenden Lethargie zu weichen.
Mark Linkous gehört nicht zum Typus Musiker, der Lautstärke und Wucht dazu instrumentalisiert, die Wirkung der leisen Töne zu erhöhen. Die rockigen Gegenpole „Ghost in The Sky“ („Piano Fire“ revisited?) und „It’s Not So Hard“ sind grossartig und zählen mitunter zu den stärksten Titeln des Albums.

Neben der gerne entgegengenommen Sparklehorse-Routine hält Linkous zum Schluss eine Überraschung parat. Der Titeltrack ist ein zehnminütiges Instrumental, auf welches auch Savoy Grand stolz wären. Sanfte Elektronik, schüchtern angetastete Gitarrenakkorde und vereinzelte, aber melodieführende Piano-Klänge entlassen uns in unsere Träume. Nicht für Lichtjahre. Aber immerhin für zehn Minuten.

Seit 22. September 2006 im Handel.
Anspieltipps: Don’t Take My Sunshine Away; Getting It Wrong; Shade And Honey; Ghost In The Sky
Trackliste: 1) Don’t Take my Sunshine Away; 2) Getting It Wrong; 3) Shade And Honey; 4) See The Light; 5) Return To Me; 6) Some Sweet Day; 7) Some Sweet Day; 8) Mountains; 9) Morning Hollow; 10) It’s Not So Hard; 11) Knives Of Summertime; 12) Dreamt For Light Years In The Belly Of A Mountain
similar artists: Tindersticks, Timesbold, Sun Kil Moon, Sophia, Pendleton, 16 Horsepower, Woven Hand, Tom Waits, Savoy Grand

Bio:
Nach Engagements in verschiedenen Bands, beginnt Mark Linkous’ Projekt Sparklehorse im Jahre 1995 Form anzunehmen. Erste Erfolge lassen nicht lange auf sich warten. Single-Veröffentlichungen wie „Hammering The Cramps“ oder „Rainmaker“ und die ersten beiden Full-Length-Alben „Vivadixiesubmarinetransmissionplot“ und „Good Morning Spider“ lassen die Fangemeinde kontinuierlich grösser werden. „It’s A Wonderful Life“, erschienen 2001, wird von einem Grossteil der Presse als bisher bestes und kompaktestes Album gefeiert. Bekannt ist es auch für die Duette mit PJ Harvey, die sich als grosser Sparklehorse-Fan bekennt. Nach fünfjähriger Pause erscheint nun „Dreamt For Light Years In The Belly Of A Mountain“, wieder auf dem Major EMI. Gastauftritte haben diesmal unter anderem der Hip-Hop-Produzent Dangermouse, der Samples beisteuert und den Drumcomputer programmiert.