Exit Music
Raz Ohara And The Odd Orchestra – Dto.
Raz Ohara And The Odd Orchestra – Dto.

Raz Ohara And The Odd Orchestra – Dto.

8.0

Genre: ,
Label: Get Physical

Erstellt am: 08.03.2008
Autor:
Erstellt am: 08.03.2008   Autor:

Rezensionen

Die leichte Schwere

Melancholisch-zarten Folk- und Electronica-Klängen gilt es auf dem aussergewöhnlichsten Release des berlinerischen Get Physical-Labels zu lauschen. Die von Raz Ohara mit manchmal klagender, manchmal seufzender Stimme vorgetragenen Zeilen werden vom Ein-Mann-Orchester Oliver Doerell in einen wunderbar leichten Sound gebettet. In den klassisch geschriebenen Songs setzen spartanische Folk-Klänge die Akzente; wärmende elektronische Elemente schmeicheln dem Ohr. So wird ein gleichwohl fremdartig und organisch wirkendes Klang-Universum kreiert, dessen elf Stücke zufrieden vor sich hin plätschern und die Hörer gar nicht dazu auffordern, gefälligst etwas genauer hinzuhören. Gut ist beraten, wer es trotzdem tut.Seit 14. Januar 2008 im Handel.

Anspieltipps: Kisses, Agony, Counting Days

Vergleichbar und empfehlenswert: Raz Ohara – Realtime Voyeur