Exit Music
One Lucky Sperm – One in a Few Million
One Lucky Sperm – One in a Few Million

One Lucky Sperm – One in a Few Million

8.0

Genre:
Label: Claxmusic Records

Erstellt am: 21.09.2012
Autor:
Erstellt am: 21.09.2012   Autor:

Neuerscheinungen

Party alone

Sicherlich allen Luzernern, jedoch auch musikalisch interessierten Restschweizern, welche sich ab und zu in den einschlägigen alternativen Tanzlokalen ihrer Lieblingsstadt bewegen, dürfte Tizian von Arx ein Begriff sein.

Nein? Von 7DollarTaxi, der quirligen, seit 2003 unermüdlich spielenden Retrorock / Indieband, muss man jedoch gehört haben, behauptet man, sich im inländischen Indiezirkus auszukennen. Tizian Von Arx ist deren hornbrillentragender, schlaksiger Frontmann / Sänger. Dieser hat unter dem Namen One Lucky Sperm soeben sein erstes Soloalbum veröffentlicht. Der Unermüdliche bewegt sich auf diesem quer durch die Musikgeschichte und schafft so einen noch immer zappligen, rastlosen, herrlich erfrischenden, kreativen Pop. Vom klassischen Blues über Glamrock der 70er, HipHop der 80er via klassischem Singer/Songwriter-Indierock bis zum elektronischen Pop der Neuzeit, von Arx bedient sich frech bei beinahe sämtlichen Genres und erschafft sein eigenes, an Ideenreichtum kaum zu überbietendes Ding.

Doch von Arx‘ Kreativität geht weiter, er kopiert nicht nur, sondern zitiert mit gehörigem Augenzwinkern. Da trifft des öfteren mal eine Ukulele auf Synthies oder jazzige Drums und wütende Gitarren auf BeastieBoys’sche Reime. Mal besonnen, mal funky, mal pompös, dann minimalistisch. Die dreizehn Songs sorgen konstant für angenehme Überraschungen, ich wage bezüglich des Ideenreichtums beinahe den Vergleich zur New Yorker Alleskönnerin Amanda Palmer zu ziehen, wobei sich sogar diese in engeren musikalischen Schranken bewegt. Das stimmlich wie auch klangliche Potpourri hat für jeden was zu bieten. Ich kann mir folgendes hypothetisches Konzertbild gut vorstellen: Kleinkinder am Bühnenrand, welche ob der Ukulele oder den teils kindlich anmutenden Melodien und elektronischen Spielereien rumhüpfen, dann freudig tanzende pubertäre Hipster, die Von Arx‘ Attitüde cool und seinen Sound zurecht modern finden, während sich im Hintergrund die älteren Semester ob der musikhistorischen Zitate und der überbordenden Kreativität amüsieren. Von Arx schliesst mit einer Liebeserklärung an sein Fahrrad. Wer an kreativer, junger, musikalisch wie auch textlich spannender einheimischer Musik interessiert ist, widme sich bitte ausgiebig diesen glücklichen Spermatozoid.

Seit  7. September 2012 im Handel.


Anspieltipps:

> Glad You Like My Spaceship
> Chopped Spaghetti on a Toast
> Now Don’t Panic

Diskographie:
> One in a Few Millions (2012)

Ähnliche Künstler:
> Amanda Palmer
> 7 DollarTaxi
> Beastie Boys
> Hawksley Workman
> Wild Beasts
> White Stripes
> Mika
> Animal Collective