Exit Music
Mastodon – Crack The Skye
Mastodon – Crack The Skye

Mastodon – Crack The Skye

8.5

Genre: ,
Label: Reprise

Erstellt am: 30.03.2009
Autor:
Erstellt am: 30.03.2009   Autor:

Neuerscheinungen

Ausserkörperliche Erfahrungen

Mastodon füttern mit „Crack The Skye“ die gierigen Mäuler eines neuen Ansatzes von Metal. Aber ohne sie zu sehr zu stopfen.Metal ist wieder da, wo er hingehört.

In das Bewusstsein eines offenen Musikhörers. Neben den jüngsten Werken von Metallica, Machine Head und Bison B.C. leisteten auch Mastodon ihren mächtigen Beitrag dazu. Und genau jetzt, zu diesem günstigen Zeitpunkt, fokussieren sie mehr denn je („Divinations“) – und brechen gleichzeitig zum Epos auf („The Czar“). Das von Brendan O’Brien (u.a. Pearl Jam, Rage Against The Machine) produzierte „Crack The Skye“ ist nicht mehr so streng mit dem Hörer. Brent Hinds und Troy Sanders singen in den meisten Passagen. Entstanden ist die Platte auch vor dem Hintergrund einer schweren Kopfverletzung, die Hinds im Zuge einer Prügelei erlitten hat. Und dann ist da noch die Schwester von Schlagzeuger Brann Dailor, welche mit 14 Jahren Selbstmord beging. Ihr Vorname war Skye.

Vielleicht hat „Crack The Skye“ deshalb eine andere, neue Tiefe gegenüber dem überzeugenden, aber sich irrwitzig windenden Vorgänger „Blood Mountain“. Am deutlichsten wird dies in den über zehn Minuten vom Dreh- und Angelpunkt „The Czar“. Aus einer gewissen Perspektive drängen sich Vergleiche mit The Mars Volta tatsächlich auf – und dies nicht ohne Grund. Es ist mehr als Metal. Es ist ein Konzeptalbum, das an neue Orte will. Offenbar mithilfe von Astralreisen und Wurmlöchern, was auf cracktheskye.com nochmals durch eine optische Komponente unterstrichen wird, die unweigerlich etwas an Tool erinnert. Es funktioniert. Und wenn es mehr als Metal sein soll, dann wird dieser Umstand schnell mit dem Begriff Prog umschrieben. Man könnte aber auch von einem neuen Selbstverständnis eines Genres sprechen, das eine ganze Weile unten durch musste.

Seit  27. März 2009 im Handel.

Anspieltipps:
> Oblivion
> The Czar

Diskographie:
> Remission (2002)
> Leviathan (2004)
> Blood Mountain (2006)
> Crack The Skye (2009)

Ähnliche Künstler:
> Baroness
> Neurosis
> The Dillinger Escape Plan
> Bison B.C.