Exit Music
Kid Creole & The Coconuts – I Wake Up Screaming

Kid Creole & The Coconuts – I Wake Up Screaming

7.5

Genre: , ,
Label: Strut

Erstellt am: 02.12.2011
Autor:
Erstellt am: 02.12.2011   Autor:

Neuerscheinungen

Ticket to the tropics

…Und die nächste Lagune ist nur einen Hit entfernt. Kid Creole & The Coconuts sind wieder da – und möglicherweise besser denn je.

Natürlich ist August Darnells erfolgreichste Zeit einige Jahre her. Kein Wunder, der Zenit intelligenter Disco-Sounds scheint schliesslich schon längst überwunden. Aber was machen nunmehr über 20 Jahre schon für einen Unterschied, hat der New Yorker doch weder an Präsenz noch an künstlerischem Talent eingebüsst. Im Gegenteil: Sein Charisma würde auf die Dauer jeden an die Geschichten von violetten Dinosauriern und Außerirdischen glauben lassen, von denen er in „I Do Believe“ singt.  Wie früher, oder sogar noch besser, hat er es erneut fertig gebracht, mit fesselndem, kunstvollen Disco-Pop in seine farbenprächtige, tropische Fantasiewelt zu locken. Die karibischen Einflüsse sind dabei kaum zu leugnen, es mit den betont tropischen Sounds humorvoll auf die Spitze zu treiben ist ja schliesslich schon immer Kid Creoles unumstössliches Markenzeichen gewesen. Das es sogar noch bizarrer geht, ist im umwerfenden „Long Live the King“ zu bestaunen, wo ohne Umschweife ein hymnischer Abstecher ins Mittelalter gemacht wird.

Kid Creole wäre, vor allem auf der Bühne, natürlich nicht er selbst ohne seine Begleittruppe „The Coconuts“, deren Tänzerin Eva Tudor-Jones alias „Mamma Coconut“ er hier auch eines seiner schönsten Lieder widmet. Darnell geniesst das Spiel mit unendlich vielen Klischees, nicht nur die Texte sind voll davon. Nichts aber kann davon ablenken, was für ein Hit-Album „I Wake Up Screaming“ geworden ist. Wer bei „I Do Believe“ oder dem Titelsong still sitzen bleibt, dem kann wohl nicht mehr geholfen werden. Mit einem spitzbübischen Lächeln trifft Kid Creole mit beinahe jedem Song genau ins Schwarze, der Reigen süffisanter Melodien aus der Schnittmenge von Funk, Soul und Latin-Disco will einfach nicht aufhören. Überraschend ist auch, wie modern klanglich eigentlich rückwärtsgewandte Disco-Musik noch klingen kann, was vielleicht auch der Zusammenarbeit mit Andrew Butler von Hercules & Love Affair zu schulden ist, die einigen Stücken zugrunde liegt. Fans dieser jungen Band werden von diesem Album ebenso begeistert sein, wie alle, die grenzenlos optimistische Tanzmusik mögen, welche trotz aller zweideutigen Texte niemals Gefahr läuft, flach zu klingen.

Seit  12. September 2011 im Handel.

> Hören und Kaufen > Offizielle Webseite > MySpace > Label

Anspieltipps:
> I Do Believe
> Long Live the King

Diskographie
> Off The Coast of Me (1980)
> Fresh Fruit in Foreign Places (1981)
> Tropical Gangsters (1982)
> Don´t Take My Coconuts (1983)
> Doppelganger (1983)
> In Praise of Older Women and Other Crimes (1985)
> I, Too, Have Seen the Woods (1987)
> Private Waters in the Great Divide (1990)
> You Shoulda Told Me You Were (1991)
> KC2 Plays K2C (1993)
> To Travel Sideways (1995)
> Kiss Me Before the Light Changes (1995)
> Haiti (1996)
> The Conquest of You (1997)
> I Wake Up Screaming (2011)

Ähnliche Künstler:

> Coati Mundi
> Dr. Buzzard´s Original Savannah Band
> Hercules & Love Affair