Exit Music
Ibsen – Graffiti in Granada
Ibsen – Graffiti in Granada

Ibsen – Graffiti in Granada

8.0

Genre: ,
Label: Auf die Plätze

Erstellt am: 21.09.2009
Autor:
Erstellt am: 21.09.2009   Autor:

Neuerscheinungen

Henry Ibsen?

Keine Spur von  norwegischer Dramatik oder realistischem Naturalismus bei den jungen Ibsen aus Bayern, sondern verschnörkelter, schneller, zappeliger, fröhlicher und frischer Synthierock.

Beim Namen Ibsen denkt jeder halbwegs Belesene sofort an den norwegischen Dramatiker Henry. Warum sich die drei jungen Bastler aus Bayern für diesen Bandnamen entschieden haben, ist mir noch nicht bekannt. Die Herren Andreas Brödel (guitar & vocals), Jan Kretschmer (drums & programming) und Moritz Strysio (bass, vocals & keys) zelebrieren auf ihrer soeben erschienenen EP ’Graffiti In Granada’ auf sympathisch-nervöse Weise die Hektik des heutigen Zeitgeschehens. Fiepende Elektrosampels treffen auf schwirrende Gitarren, polternde Bässe auf rhythmische Kapriolen und zweistimmigen Gesang. Diese Mischung ist modern, direkt, kurzweilig und teilweise brutal. Von hysterisch bis melodisch singen und kreischen Andreas und Moritz, abwechselnd und zeitlich clever aufeinander abgestimmt, nicht immer optimistische Texte wie ’Time is ticking out’, ’wake up, get out, this place is going down’. Dazu scheinen aus allen Richtungen gleichzeitig verschiedenste, herrlich nervöse, vielseitig zapplige Laptopgeräusche sowie breite Keyboard-Flächen und in haarsträubendem Tempo vorgetragene Gitarrenfetzen aus den Boxen zu prasseln. Dem Hörer werden nur selten und kurzzeitig Verschnaufpausen gegönnt, das präzise Schlagzeug diktiert ständig neue Rhythmen, wuchtige Klangwände wechseln sich mit filigranem Gitarrenspiel ab. Das klingt dann, grob und schlecht umschrieben, wie HotClubDeParis auf Speed, Jet Pilot auf Diazepam oder die Bondage Fairies im nüchternen Zustand (wenn dies denn jemals möglich wäre).

Zusätzlich verströmt die nur 15 Minuten dauernde EP (5 Tracks) vor allem in den verhältnismässig ruhigen Parts, die man mit zwei zugedrückten Augen als modernen Indierock bezeichnen darf, einen gewissen britischen Charme.
’Graffiti In Granada’ ist ein äusserst vielversprechendes, ungeheuer kreatives, gleichzeitig nettes und aggressives Stück junger Elektrorockmusik.

Wer Ibsen und ihre Musik live sehen bzw. hören und dazu tanzen bzw. hüpfen möchte, begebe sich doch bitte am 16.10.09 ins Treibhaus in Luzern. Ibsen spielen zusammen mit The Krupa Case und Dave & Hal am ersten offiziellen exitmusic.ch Konzertabend.

Seit 28. August 2009 im Handel.

> MySpace > Label

Anspieltipps:
> Hearts & Legs
> Obey The Husar
> Space & Time

Diskographie:
> Graffiti in Grananda(2009)

Ähnliche Künstler:
> Hot Club De Paris
> Jet Pilot
> The Robocop Kraus
> JR Ewing