Exit Music
Horace Andy & Ashley Beedle – Inspiration Information
Horace Andy & Ashley Beedle – Inspiration Information

Horace Andy & Ashley Beedle – Inspiration Information

7.0

Genre: , ,
Label: Strut Records

Erstellt am: 04.03.2009
Autor:
Erstellt am: 04.03.2009   Autor:

Neuerscheinungen

Trend und Legende

Bei „Inspiration Information“ lässt das Label Strut, welches vor allem dafür bekannt ist, in Vergessenheit geratene internationale Dance-Titel wieder zu veröffentlichen, jeweils einen altgedienten Künstler auf einen jüngeren Musiker treffen.

Den Anfang machten im September Jamaicas wohl bekanntestes Produzententeam Sly and Robbie und der Amerikaner Amp Fiddler. Für die zweite Ausgabe wurden nun das Reggae-Urgestein Horace Andy und der britische House-Produzent Ashley Beedle zusammengebracht. Beedle war insofern eine nicht unlogische Wahl, als er auch schon Bob Marleys „Get Up, Stand Up“ geremixt hat.

Andy, dessen Stimme ganz klar im Zentrum aller Tracks steht, erzeugt Themen wie Liebe, Gemeinschaftssinn und Gewaltlosigkeit besingend eine durchwegs positive Grundstimmung. Textlich am bemerkenswertesten ist sicherlich die erste Single „Rasta Don’t“, welche vor allem von Vegetariern gerne gespielt werden dürfte. Zu einem beschwingten Dancehall-Rhythmus erklärt uns Andy, dass Rastas keine Shrimps, kein Lamm, keine Sardinen und erst recht keinen Fast Food (rasta don’t want macdirty bzw. rasta don’t want burger stink) essen würden – ein überaus humorvolles Statement für die vegetarische Lebensweise und gegen die Fast-Food-Kultur.

Musikalisch deckt das Album einige Genres ab: Neben einem Bob-Marley-Cover, sind einige dubbige Titel wie „Watch Me“, ein Funk versprühendes „Hot Hot Hot“, ein kleiner Abstecher in die Gefilde des Dubsteps („2 Way Traffic“), die bereits erwähnte Dancehall-Nummer und sogar ein Cover des Rolling-Stones-Klassikers „Angie“ enthalten. Darunter hat es leider kaum etwas, was wirklich neu und originell klingt, allerdings gibt es auch kaum einen Track, bei dem der Drang weiterzuskippen entstehen würde. Der Gesang ist, wie von Andy nicht anders erwartet, durchgehend überzeugend, die Lyrics gefallen durch ihre optimistische Weltsicht und die eine oder andere Prise Humor und auch an der Produktion ist nichts zu bemängeln.

Fazit: Ein kurzweiliges, wenn auch nicht überragendes Album.

Seit 23. Februar 2009 im Handel.

Eine Rezension unserer Partnerseite out-of-space.ch