Exit Music
Franz Ferdinand – Right Thoughts, Right Words, Right Action
Franz Ferdinand – Right Thoughts, Right Words, Right Action

Franz Ferdinand – Right Thoughts, Right Words, Right Action

6.0

Genre: , , ,
Label: Domino

Erstellt am: 03.02.2014
Autor:
Erstellt am: 03.02.2014   Autor:

Rezensionen

Wer will das nicht?

Endlich starten Franz Ferdinand mit neuem Album wieder durch, doch anders als die Vorgängeralben, kommen Franz Ferdinand mit Right Thoughts, Right Words, Right Action ruhiger und gefestigter um die Kurve.

Nach vierjähriger Pause sind Franz Ferdinand mit ihrem neuesten Werk „Right Thoughts, Right Words, Right Action“ zurück. Dieses Album wirkt weniger bissig als die Vorgänger und die Pause trug wohl auch dazu bei, dass die Jungs nun ruhiger und gesetzter scheinen. Wobei sie nichts von ihrer Kreativität und Spielfreude eingebüsst haben. Sie selber beschreiben diese Wandlung als eine Hinwendung zum alten Kern, welcher mal die Grundbasis von der Soundidee von Franz Ferdinand bildete. „Vier Typen in einem Zimmer“.

Beibehalten haben sie auch die Geschichtserzählungen in und um ihre Songs, wie zum Beispiel die Entstehungsgeschichte des Opener: Sänger Alex Kapranos fand auf einem Flohmarkt in London eine beschriebene und tatsächlich auch verschickte Postkarte, deren einzigen Zeilen waren; „Come home, practically all is nearly forgiven“. Er war davon so begeistert, dass er „Right Action“ darüber schrieb und diese Worte zu Beginn des Tracks einsetzte.

„Right Thoughts, Right Words, Right Action“ beinhaltet 10 Tracks, die nicht als Gesamtpaket, sondern einzeln zu betrachten sind. Jeder Song steht für sich. Es gibt keinen, der dabei besonders hervorsticht.
Und trotzdem ist für jeden Zuhörer sicher ein Track dabei, der ihm am besten gefällt, den er immer und immer wieder hören will, der ihm nie langweilig oder überdrüssig wird. Für mich persönlich sind dies „Love Illumination“, „Bullet“ und „Fresh Strawberries“, die mit süsser Melodie und simplen Texten daherkommen.

Die Lyrics von Franz Ferdinand sind eine Sache für sich, für mich an manchen Stellen einfach zu philosophisch. Und bei ihrem Sound steht der Synthesizer nicht mehr im Vordergrund, sondern mitreissende Gitarrenriffs. Eigentlich lässt sich ihr Sound so beschreiben, leicht und verdaulich.

Fazit: Die Platte kommt etwas gedämpft daher, was nicht unbedingt schlecht sein muss, eingefleischte Franz- Fans müssen sich umstellen, der Sound klingt eben nach; „Vier Typen in einem Zimmer“, die ohne Chichi alles aufnehmen, wie es ihnen gerade einfällt, auch wenn es ein paar Ecken und Kanten hat. Nicht nur was für Franz Ferdinand- Fans.

Seit 23. August 2013 im Handel.

Anspieltipps:
> Right Action
> Love Illumination
> Bullet
> Goodbye Lovers and Friends

Diskographie:
> Franz Ferdinand (2004)
> You Could Have It So Much Better (2005)
> Tonight: Franz Ferdinand (2009)
> Blood (Dub- Versionen einiger Tracks von Tonight: Franz Ferdinand) (2009)
> Right Thoughts, Right Words, Right Action (2013)

Ähnliche Künstler:
> Arcade Fire
> The Strokes
> Belle & Sebastian
> Travis