Exit Music
Francoiz Breut – Une Saison Volee (2005) (Olympic Disk/Warner Music)

Francoiz Breut – Une Saison Volee (2005) (Olympic Disk/Warner Music)

Erstellt am: 01.04.2005
Autor:
Erstellt am: 01.04.2005   Autor:

Neuerscheinungen

Facettenreich

Facettenreich und mit viel französischem Charme präsentiert sich Francoiz Breuts neues Album. "Une Saison Volee" besticht wiederum durch den Aufmarsch renommierter Songschreiber und Francoiz Breuts verführerischen Gesang.

Das neue Album von Francoiz Breut ist ein Stelldichein nicht nur der französischen Indie-Musiker. Als Songwriter und Musiker fungieren unter anderem Herman Düne und Breuts früherer Partner und etablierter französischer Musiker Dominique A, Federico Pellegrini von den Little Rabbits und Calexicos Joey Burns, der Kontrabass und Vocals zu den Songs beisteuerte. Francoiz Breuts Gesang zeichnet sich wiederum aus durch legere Schönheit und ihren melancholischen Grundton. Auf "Une Saison Volee" überrascht und erfreut sie zusätzlich zu ihren normalerweise französischen Lyrics mit Songs auf Englisch, Spanisch und Italienisch.
Francoiz Breuts charakterstarke Stimme dominiert die Songs auf ihrem dritten Album und obwohl sie die Stücke nicht selbst schreibt, hat sie das nötige Talent, um sie zu übernehmen, auf sich zu adaptieren und zu ihren eigenen zu machen. Durch die ansehliche Anzahl verschiedener Songwriter weist denn auch jeder Song seine eigene Handschrift auf, die vom pianogestützen, balladesken Duett mit Joey Burns ("Over All") über leidenschaftliche Folk-Nummern wie "Le Ravin" der Marseillaner Deziel bis zu ChillOut-artigen Sounds (Dominique Anes "Km 83") reicht, die von weither an Air erinnern. "Ciudad Del Mar" des Spaniers Jaime Cristobal Urbican zeichnet sich gar durch Trip-Hop-Züge aus. Das Album wird in seiner Diversität von Francoiz Breuts charakteristische Stimme und ihrem leidenschaftlichen Ausdruck zusammengehalten. Obwohl an einigen Stellen die Einflüsse der langen Tradition des französischen Chansons zu hören sind (z.B. "Le Premier Bonheur Du Jour"), erweisen sich Rock- und Elektronica-Elemente als prominentere und bestimmendere Faktoren.
"Une Saison Volee" ist nicht unbedingt Easy Listening, schreckt aber auch nicht durch übertriebene Komplexität ab. Francoiz Breut liefert auf jeden Fall ein interessantes Album ab, das durch einige plötzlich aufblitzende Momente von überraschender Schönheit und Breuts ungewöhnlich ausdrucksstarker Stimme aus den Rängen des mittelmässigen Durchschnitts herausragt.

Seit 8. März 2005 im Handel.

Anspieltipps: Over All, Le Ravin, Km 83
similar artists: Benjamin Biolay, Jaques Brel

> Hören und Kaufen > Offizielle Seite > Label > CH-Vertrieb

Bio:

Francoiz Breut ist in Cherbourg im Norden Frankreichs geboren und aufgewachsen. Zu ihren ersten musikalischen Einflüssen gehörten die breit gefächerte Plattensammlung ihrer Schwester und Nächte unter der Bettdecke, während denen sie John Peels Radio 1-Show lauschte. Mit 18 Jahren zog sie nach Caen, um die Kunstakademie zu besuchen und arbeitete nach ihrem Abschluss als Illustratorin für Kinderbücher. 1990 kam es in Nantes zu der schicksalshaften Begegnung mit Dominique Ane, besser bekannt in der französischen Musikszene als Dominique A, der sie dazu ermutigte, ihr gesangliches Talent zu fördern. Mit ihrer ersten Band sang sie Coversongs von The Kinks bis hin zu Blondie, bis ihr Freund Dominique A in Frankreich den Durchbruch schaffte und sie zu seiner Duettpartnerin machte. Bald begann sie, mit Dominiques Hilfe eigene Songs zu schreiben und brachte 1997 ihr Debütalbum auf den Markt, gefolgt im Jahr 2000 vom hochgelobten "Vingt A Trente Mille Jours". Nach der Geburt ihres Sohnes und der Trennung von Dominique A gönnte sich Francoiz Breut eine mehrjährige Pause und ist nun mit ihrem dritten Album "Une Saison Volee" zurück.


Diskographie:
⇒ Francoiz Breut (1997)
⇒ Vingt A Trente Mille Jours (2000)
⇒ Une Saison Volee (2005)
{mos_sb_discuss:6}