Exit Music
Fleet Foxes – Fleet Foxes
Fleet Foxes – Fleet Foxes

Fleet Foxes – Fleet Foxes

8.5

Genre: ,
Label: Sub Pop

Erstellt am: 15.08.2008
Autor:
Erstellt am: 15.08.2008   Autor:

Neuerscheinungen

Harmonie und Tradition

Fünfe schlaue Füchse aus Seattle lassen auf ihrem Debutalbum den Sound der 60er und 70er Jahre aufleben. Der Vorwurf, es handle sich um eine billige Kopie, verflüchtig sich von selbst.

Als „baroque harmonic pop jams“ beschreibt die Band ihren Sound: Eingängige Melodien, angenehm harmonische Gesänge, meist mehrstimmig und dabei so glasklar, wie man sie in den letzen zwanzig Jahren viel zu selten gehört hat. Obwohl die Fleet Foxes aus den Vereinigten Staaten gerade mal eine EP und eine LP veröffentlicht haben, gelten sie schon jetzt als das nächste heiße Eisen im Ofen. Kein Wunder bei der Spielfreude, welche die Füchse aus Seattle an den Tag legen.

Bereits das Intro von „Sun It Rises“ ruft Erinnerungen hervor. Ständig kreisen verschiedenste Assoziationen im Kopf herum, wenn man das selbstbenannte Album der Fleet Foxes das erste Mal hört: Simon and Garfunkel, Crosby, Stills & Nash, Joni Mitchell oder die Beach Boys um einige zu nennen. Beim zweiten Hinhören schwindet dieser Eindruck zumindest halbwegs. Der Sound ist nicht neu, keineswegs, doch die Fleet Foxes schaffen es, aus altbekannten Zutaten ein eigenständiges, neues Menü hervorzuzaubern. Gespeist aus allerlei Musikrichtungen der 60er- und 70er-Jahre, von klassischem Rock über Folk bis zum Country, kreieren sie ihren eigenen Sound. Gewürzt wird das Ganze mit einem Schuss Gospel und Chormusik und einem nostalgischen Blick auf vergangene Zeiten. Lieder von purer Schönheit und Anmut und trotz der vielen Anlehnungen frisch wie aus dem Kühlregal.

Harmonie wird groß geschrieben bei den Fleet Foxes; die Stimmen, die Gitarren; alles wirkt dermaßen leicht und aufeinander abgestimmt, dass so manch alternder Großmeister der Popmusik (in Zeiten als Bands noch nicht in Castingshows zusammenfanden) eifersüchtig werden könnte. Bei all den Verknüpfungen und Vergleichen erscheint der Name ihres Labels „Sub Pop“ die wohl beste Form zu sein, die Musik der Füchse beim Namen zu nennen. Popmusik ja, nur eben ein bisschen anders, als das, was der geneigte Radiohörer unter Popmusik versteht.

Elf wunderbare Stücke, welche fast ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte in sich tragen, hinreißend direkt auf den Punkt gebracht. Diese Platte wird Ende des Jahres wohl in so mancher Bestenliste auftauchen. Und bei all dem Beifall für das Gesamtkunstwerk schrieben die Fleet Foxes mit „Tiger Mountain Peasant Song“ eine derjenigen Balladen, welche mitten ins Herz treffen, sich in den Gehörgängen festbeißen und diese nicht so schnell wieder verlassen. So sollte sich Popmusik im 21. Jahrhundert anhören.

Seit 8. August 2008 im Handel.

Anspieltipps: White Winter Hymnal, Tiger Mountain Peasant Song, Blue Ridge Mountains
Trackliste: 1) Sun It Rises; 2) White Winter Hymnal; 3) Ragged Wood; 4) Tiger Mountain Peasant Song; 5) Quiet Houses; 6) He Doesn’t Know Why; 7) Heard Them Stirring; 8) Your Protector; 9) Meadowlarks; 10) Blue Ridge Mountains; 11) Oliver James
similar artists: Simon & Garfunkel, Beach Boys, Crosby, Stills and Nash

> Hören und Kaufen > MySpace > Label > CH-Vertrieb

Diskographie:
> Sun Giant EP (2008)
> Fleet Foxes (2008)