Exit Music
Father John Misty – I Love You, Honeybear
Father John Misty – I Love You, Honeybear

Father John Misty – I Love You, Honeybear

9.0

Genre: , ,
Label: Bella Union / Sub Pop

Erstellt am: 13.02.2015
Autor:
Erstellt am: 13.02.2015   Autor:

Rezensionen

Liebeserklärung

Der frühere Fleet Foxes-Drummer Father John Misty versammelt auf “I Love You, Honeybear“ elf entwaffnende Liebeslieder.

Vielleicht zeigt “I Love You, Honeybear“ für Ungeduldige bald Ermüdungserscheinungen. Die im Voraus veröffentlichten Songs “Bored In The USA“ und “Chateau Lobby #4“ sind zwar beide grandios, aber Totspielen kommt auch ihnen nicht all zu gut zu stehen. Das Klangbild vieler Songs ist sich zudem etwas gar ähnlich: Stets sind es üppige Streicherarrangements, Vokalharmonien und Saitenklänge, in denen die immer schwelgerischen und schmalzigen Melodien aufgehen. Doch wer genauer hinhört, wird belohnt.

„I Love You, Honeybear“ könnte sich dank zweier besonderer Stärken zum künftigen Americana-Klassiker mausern. Das Klangbild ist dermassen stimmig, dass sich Father John Misty leichtfüssig zwischen verschiedenen amerikanischen Stilen und Stimmungen bewegen kann, ohne je den Fokus zu verlieren. Allein “True Affection“ wirkt mit seinen elektronischen Elementen etwas deplatziert und unterbricht ein anderweitig äusserst homogenes, nahezu filmreifes Album.

Die andere grosse Stärke liegt bei den nuancierten Lyrics. Josh Tillman bedient sich entwaffnend ehrlicher und optimistischer Worte, um die Liebe zu seiner Frau Emma zu besingen. Das erinnert stellenweise an Randy Newman, der zu seinen besten Zeiten einen ähnlichen Weg zwischen scharfzüngiger Satire, feinem Hintersinn und nackter Ehrlichkeit beging.

Bleibt zu wünschen, dass diese so wundervoll besungene Liebe hält. Wer scheut den Gedanken momentan nicht, wie Father John Misty eine Trennung musikalisch verarbeiten würde?

Seit 6. Februar 2015 im Handel erhältlich.