Exit Music
Dum Dum Girls – He Gets Me High EP
Dum Dum Girls – He Gets Me High EP

Dum Dum Girls – He Gets Me High EP

7.0

Genre: , ,
Label: Sub Pop

Erstellt am: 22.03.2011
Autor:
Erstellt am: 22.03.2011   Autor:

Neuerscheinungen

Things Have Been Tough Without The Dum Dum Girls

Das mag ein Overstatement sein, denn lange waren sie nicht weg und es gab genügend Bands, die die Lücke füllen konnten. Aber die Aufmerksamkeitsspanne der heutigen Generation ist bekanntlich kurz. Deshalb überbrücken die Dum Dum Girls die Wartezeit aufs neue Album ein Jahr nach ihrem fulminanten Debüt mit einer neuen EP.

Phil Spector steckt zwar seit einigen Jahren wegen Mord hinter Gitter, doch das hält eine ganze Generation von Bands nicht davon ab, sich bei ihm Tricks abzuschauen. In vielen Fällen grenzt dies an Diebstahl von geistigem Eigentum. Nur wenige dieser Bands können ein markantes Eigenprofil entwickeln. Die Dum Dum Girls haben ihre Nische in der Wall of Sound-Ästhetik gefunden und reihen sich etwa in der Mitte zwischen Best Coast/La Sera und Warpaint ein. Weniger Bubblegum als erstere, unbeschwerter und zugänglicher und weniger elaboriert als letztere.

Überraschungen gibt es auf der EP keine. „Wrong Feels Right“ und „He Gets Me High“ sind schmachtende Teenie-Hymnen, die ganz nach dem Muster „Boyfriend“ von Best Coast gestrickt sind und ähnlich gut funktionieren. Die Welt erfinden sie dabei nicht neu, sondern besinnen sich auf die altbewährten Mittel, die schon die Ronettes und die Shangri-Las geprägt haben und die später von Bikini Kill, L7 und Sleater-Kinney umgedeutet und neu interpretiert wurden.

Nummer Drei des Albums ist eine berührende Ballade in Sixties-Girlgroup-Manier, „Take Care of My Baby“. Damit ist der klare Höhepunkt des Albums erreicht, und erstaunlicherweise ist es ein Moment, der nicht mit Pauken und Trompeten daherkommt.
Zum Abschluss präsentieren die Girls eine Cover-Version des Smiths-Klassikers „There Is a Light that Never Goes Out“. Den beinahe symphonischen Song, den Johnny Marr einmal mehr durch sein eigenwilliges Gitarrenspiel in unerreichbare Ferne gerückt hat, haben sie in eine Nummer verwandelt, die auch aus der Feder der Songwriterin Dee Dee stammen könnte. Die ausgeklügelte Orchestrierung der Originalversion wurde eingeebnet und in die Klangwelt der Dum Dum Girls entführt. Irgendwie seltsam, dass man trotzdem immer noch so gut heraushört, dass die Melodie von Morrissey stammt. Aber warum einen schon so perfekten Song covern?

Von der mysteriösen Atmosphäre, die die Dum Dum Boys in Iggy Pops Song verbreiten, spürt man auf der EP nicht sonderlich viel. Der Fokus der Dum Dum Girls scheint auf etwas anderem zu liegen: 13 Minuten schnörkelloser Pop auf hohem Niveau.

Seit  4. März 2011 im Handel.
Anspieltipps:
> Wrong Feels Right
> Take Care of My Baby

Diskographie:
> Yours Alone (EP, 2008)
> I Will Be (2010)
> He Gets Me High (EP, 2011)

Ähnliche Künstler:
> Ronettes
> Shangri-Las
> Ramones
> Best Coast
> Crystal Stilts
> Wavves
> Vivian Girls
> Sleater Kinney
> The Jesus and Mary Chain