Exit Music
Damien Jurado – Caught in the Trees
Damien Jurado – Caught in the Trees

Damien Jurado – Caught in the Trees

8.5

Genre:
Label: Secretly Canadian

Erstellt am: 24.09.2008
Autor:
Erstellt am: 24.09.2008   Autor:

Neuerscheinungen

Mister Aufziehvogel

„Three become a name“ heisst es im letzten Song auf „Caught in the trees“. Damien Jurado besticht nun im Trio.

 Damien Jurado ist ein ausgezeichneter Sänger, so, dass er sich mal wie Elliott Smith (Trials), mal wie Steve Mason, ehemals Beta Band (Caskets), oder wie Nick Drake (Paper Kite) anhört. Genauso verhält es sich mit seinen Songs und seinen Texten. Jurado ist eine multiple Persönlichkeit, die hin -und herswitcht und plötzlich und unerwartet wieder bei sich selbst landet: „How does it feel / To be what you sing about / We all came to applaud / But the ghost said you’d long checked out.”Mittlerweile sind der Multiinstrumentalist und Designer Eric Fisher und die zauberhafte Sängerin und Cellistin Jenna Conrad feste Mitglieder der „Band“. Mit schönem Backgroundgesang (Labelmate Jason Molina lässt grüssen), einem auf den Gesang Jurados abgestimmtem Cello und einfallsreicher Perkussion würzen sie den Sound. Conrad hat ausserdem beim eingängig folkrockigen „Gilian Was A Horse“ und beim stolzen „Best Dress“ mitgeschrieben. Jurado gewinnt damit ein gewisses Verständnis für seine Charaktere und man meint manchmal ein Lächeln zwischen den Zeilen zu erahnen. Er hat sich in seine Träume zurückgezogen und weiss, dass er beim Aufwachen behütet ist. Im Vergleich zu den vorherigen Alben lässt er sich jetzt unbeirrt treiben und seinen Charakteren meistens ein offenes Ende.Der traurigste und emotionalste Song ist „Dimes“, worin Jurado als Liebhaber einer verheirateten Frau im Dilemma von Liebe und Kälte seine Position finden muss. Manches verschweigt er, manches wird nicht verstanden und manchmal fliegt er über ihr Haus und spürt, dass sein Flehen in den schützenden Bäumen hängen bleibt. Die passenden NASA-Bilder auf dem Cover und im Booklet beschreiben diese Situation. Immer wieder, wie auch im knackigen „Sheets“, legt er sich Flügel zu und kreist über dem Schauspiel und wartet (für unbestimmte Zeit) bis der Nebel sich verzogen hat und er die Situation wieder abschätzen kann.

Jurado gehört endgültig in die Topliga der Indie-Songwriter, sein mittlerweile achter Longplayer besticht durch vielfältige Hits ohne einen einzigen Ausfall. Die Portion Pop in der neuen Formation hat dem Album gut getan, die angedeuteten Geschichten laden zum Verweilen ein. Man gönnt ihm nicht nur einen gelungenen Sturzflug, sondern auch endlich den Erfolg.

Seit 12. September 2008 im Handel.

> Hören und Kaufen > Offizielle Webseite > MySpace > Label > CH-Vertrieb

Anspieltipps:
> Gillian Was A Horse
> Trials
> Coats of Ice
> Dimes

Diskographie:
> Water Ave S.(1997)
> Rehearsals for Departure (1999)
> Ghost of David (2000)
> I Break Chairs (2002)
> Where Shall You Take Me? (2003)
> On My Way to Absence (2005)
> And Now That I’m in Your Shadow (2006)
> Caught in the Trees (2008)

Ähnliche Künstler:
> Smog
> Elliott Smith
> Nick Drake
> Songs: Ohia
> Richard Swift

> Pedro The Lion
> Red House Painters
> Neil Halstead

> M. Ward
> Damien Rice
> Jeff Buckley
> Denison Wittmer
> Shearwater
> Okkervil Rive