Exit Music
Blumfeld  – Verbotene Früchte
Blumfeld  – Verbotene Früchte

Blumfeld – Verbotene Früchte

9.5

Genre: , ,
Label: Sony BMG

Erstellt am: 17.05.2006
Autor:
Erstellt am: 17.05.2006   Autor:

Neuerscheinungen

In Orchideen leben

Nur auf den ersten Blick Naturalismus: Weisse und weise Musik, lebenswichtige Poesie und nach wie vor überragende Songs.

Zuerst angenommen: Blumfeld gehen einen Schritt weiter, befassen sich schon gar nicht mehr mit den Leuten, und Distelmeyer sei es Leid die Gesellschaft zu beobachten, deshalb singen Blumfeld jetzt über blumige Felder, Apfelmänner, über Schlangen, Raben und den „eigenen“ Hund.
Dann gemerkt: Der Naturalismus ist nur so etwas wie Kulisse. Oder Provokation. Oder einfach schöne, helle Prosa. Aber definitiv leiden die Lebensansichten und Weisheiten nicht darunter. Denn Blumfeld sind so präsent und fadengerade wie eh und je, auch wenn das zu Beginn zwischen Früchten und Flüssen untergeht. Oder zwischen Elstar und Gravensteiner. Dabei ist der Apfelmann viel mehr als ein Früchtehändler. Bei „Er kommt mit seinen Früchten und gibt uns neue Kraft. Den Sauren und den Süssen, und seinen Apfelsaft“ könnte auch eine Gottheit oder Distelmeyer selbst gemeint sein. Auch wenn derer Früchte verboten sind, so macht es doch umso grösseren Spass, sie zu kosten. Und diese „Verbotenen Früchte“ sind eine Wucht. „Strobohobo“ mit der erfrischenden Wut und der gnadenlosen Abrechnung, aber auch mit der Aufforderung, nicht länger als Schatten zu leben. Nie hatte in den letzten Jahren Musik so helles Licht, so schöne Pastellfarben abzugeben. Das Bild dieses Songs ist nicht weniger als ein Picknick im Paradies (das musste kommen), wo das Leben aufgetischt wird. Um danach den Wind zu kreuzen und „frei wie wir sind“ mit den Delphinen zu tanzen. Aber: Die Reise muss nur noch der Hörer machen, Blumfeld sind längst in ihrem Garten Eden angekommen. Und sie haben auch für dich einen Platz reserviert. Zwischen Rhododendron und Orchideen kitzeln sie noch einmal die Welt, geben wichtige Ratschläge (das ist kein Kitsch!) und geniessen den April. Und trotzdem sind Blumfeld angstmachend nah, wenn sie von Hoffnungen und Sorgen singen, wenn sie ein Auge auf die Natur halten, welche du übersiehst, und wenn die Institution bescheiden beschreibt und zärtlich Aufmerksamkeit aufbaut. Wie in „Tiere Um Uns“, dem Song, der den Tieren endlich gerecht wird. Und ohne Pferdefreund oder Hundehalter sein zu müssen eine Pracht: „Ich red’ von Tieren, wie sie jeder kennt. Sie leben um uns, doch sie sind uns fremd.“ Nicht unbedingt ein schützender Aufruf, keine Ameisen mehr zu zertrampen, eher ein freundschaftlicher, filigraner Handschlag als Geschenk an die Natur. Und „Schmetterlings Gang“ ist dann mittendrin. Herrlich die Sitar, treibend und einfach hypnotisierend der Rhythmus, benebelnd die Atmosphäre. Mit diesem Song werden Blumfeld unsterblich. Und mit „Tics“ werden noch ein letztes Mal alle verzweifelten und verlorenen Seelen, die diese Art von Therapie, Entspannung, Freundschaft, Bestätigung und Erfüllung noch nicht kannten, für sich gewonnen.
Bei „Der Fluss“ wird es dann wieder majestätischer, ein wunderschönes Flügelhorn-Solo entzückt ebenso wie die trotz surrealen Metaphern absolut passende Poesie: „Der Fluss bleibt uns fremd und sich selber nur treu, weil er fliesst“, und das muss kein Fluss sein, versteht sich. Distelmeyer spricht meist mit universaler Zunge und setzt letztlich mit „Atem und Fleisch“ noch seinen endgültigen Markstein. Etwas Besseres kann der Frühling gar nicht bringen.
PS: Doch was soll das ganze Blabla; einfach allergeilste Rockmusik!!!

Seit 28. April 2006 im Handel.

Anspieltipps: Alles, insbesondere aber Strobohobo und Schmetterlings Gang
Trackliste: 1) Schnee; 2) Der Apfelmann; 3) Strobohobo; 4) Heiss Die Segel!; 5) April; 6) Tiere Um Uns; 7) Schmetterlings Gang; 8) Tics; 9) Der Fluss; 10) Kleines Lied; 11) Atem Und Fleisch; 12) Der Sich Dachte; 13) Ich Fliege Mit Raben
similar artists: Ja König Ja, Kante, Bernd Begemann, Die Sterne, Element Of Crime

Bio:
1990 gründen Jochen Distelmeyer (Gesang, Gitarre), Andre Rattay (Schlagzeug) und Eike Bohlken (Bass) die Band Blumfeld. Ein Jahr später erscheint die erste Blumfeld-Single „Ghettowelt“ auf Alfred Hilsbergs Zickzack – dem bekanntesten Independentlabel seiner Zeit. „Ghettowelt“ wird sogleich Single des Monats in der SPEX. 1992 folgt dann der erste Longplayer „Ich-Maschine“, welcher von der Presse euphorisch gefeiert wird. 1994 beginnt für Blumfeld eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem englischen Label „Big Cat“. Das zweite Album „L´Etat Et Moi“ wird weltweit veröffentlicht. Dieses sorgt nicht nur in Deutschland für Aufsehen. Es folgen Tourneen im In- und Ausland. So sind Blumfeld u.a. in den USA auf Tournee, wo sie es sogar bis in die College-Radio Charts schaffen. Nach langen Tourneen verlässt Eike Bohlken die Band, um sich auf sein Studium zu konzentrieren. Peter Thiessen (Kante) wird Bassist und die Band wird um Michael Mühlhaus an den Tasteninstrumenten erweitert. 1999 erscheint so das dritte Album „Old Nobody“. Das Album steigt sogleich auf Platz 17 der deutschen Album-Charts ein. Zwei Jahre später kündigen Blumfeld mit der Single „Graue Wolken“ das darauf folgende Album „Testament der Angst“ an. Peter Thiessen verlässt Blumfeld, um sich seiner Band „Kante“ mehr zu widmen. Michael Mühlhaus übernimmt den Bass. 2003 erscheint nicht nur „Jenseits von Jedem“, eine ausverkaufte Tournee und begeisternde Festivalauftritte kommen auch dieses Jahr hinzu. In den nächsten zwei Jahren folgen weitere Konzerte. Die Band beginnt an neuem Material zu arbeiten. Michael Mühlhaus verlässt die Band, um sich anderen musikalischen Aktivitäten zu widmen. Lars Precht von der Band „Veranda Music“ kommt hinzu. Im April dieses Jahres erscheint Blumfelds sechstes Studioalbum, das den Namen „Verbotene Früchte“ trägt.
Diskographie:
> Ich-Maschine (1992)
> L’Etat Et Moi (1994)
> Old Nobody (1999)
> Testament Der Angst (2001)
> Jenseits Von Jedem (2003)
> Verbotene Früchte (2006)