Exit Music
Beth Orton – Sugaring Season
Beth Orton – Sugaring Season

Beth Orton – Sugaring Season

7.5

Genre: ,
Label: Anti

Erstellt am: 12.10.2012
Autor:
Erstellt am: 12.10.2012   Autor:

Neuerscheinungen

Zu schön

Hier machen alle Andeutungen Sinn und sämtliche Vermutungen treffen zu. Die schöne Beth Orton ist mit einem wunderbar verträumten Album nach sechs langen Jahren zurückgekehrt.

Ich war damals ganz erstaunt, als ich die Stimme meiner lieben Beth Orton auf Sam Amidons letztem Album „I See the Sign“ hörte. Unverkennbar schön. Sie war zwar schon immer eine Künstlerin, die sowohl mit grossen als auch aussergewöhnlichen Namen im Musikbusiness zusammenarbeitete wie Wiliam Orbit, The Chemical Brothers, Beck, Ryan Adams und weiteren. Aber ganz ehrlich: Der Name Amidon passt nicht ganz in diese Reihe.

Nun, auf dem positiven aber nicht minder tiefgreifenden neuen Album „Sugaring Seaon“ spielt der experimentelle Folkmusiker auf der Hälfte aller Songs mit und gesellt sich zu weiteren illustren Namen wie dem Produzenten Tucker Martine, Laura Veirs, Carl Bromel (My Morning Jacket), Label-Mate Nico Muhly und Marc Ribot (Tom Waits). Da hat sich im Umfeld von Beth eindeutig was getan, da haben sich neue Kontakte ergeben. Und 1 und 1 gibt wirklich 2, Beth Orton und Sam Amidon sind ein verheiratetes und garantiert auch verliebtes Paar, fast zuckersüss sind die Songs auf dem neuen Album.

Aber keine Angst: Die Gäste halten sich angenehm im Hintergrund auf, es ist vor allem Beths Ortons Album geworden. Die gewohnt brüchige, oft tiefe Stimme steht natürlich im Vordergrund, ob nachdenklich melancholisch oder angespannt und herb. Dass sie hingegen auf elektronische Elemente verzichtet und es trotzdem schafft, ein dichtes und interessantes Album zu schaffen, das ist neu. Sie lässt sich auf Jazz, Folk, Walzer und Roots ein, als hätte das schon immer zu ihr gepasst. Ohne wirklich einen besonders herausragenden Song und trotz vielen Einflüssen und Gästen, „Sugaring Season“ überzeugt  vollends und ist vor allem eigenständig.
Und wer Sam und Beth im Duett erst probehören möchte, richte sein Augenmerk auf das vorzüglich vertonte Gedicht von Andrew Blake, „Poison Tree“. Ja, das passt. Auch musikalisch!

Seit 28. September 2012 im Handel

> Hören und Kaufen > Offizielle Webseite > Label > CH-Vertrieb


Anspieltipps:

> Dawn Chorus
> Poison Tree
> State of Grace
> Mystery

Diskographie:
> SuperPinkyMandy (1993)
> Trailer Park (1996)
> Central Reservation (1999)
> Daybreaker (2002)
> Comfort of Strangers (2006)
> Sugaring Season (2012)

Ähnliche Künstler:

> Feist
> Aimee Mann
> Joni Mitchell
> Suzanne Vega
> Beth Gibbons
> Tori Amos
> Vashti Bunyan
> Dido
> Laura Veirs
> Ani DiFranco
> Fiona Apple
> Nick Drake
> Fairport Convention