Exit Music
…And You Will Know Us By The Trail Of Dead – So Divided
…And You Will Know Us By The Trail Of Dead – So Divided

…And You Will Know Us By The Trail Of Dead – So Divided

9.0

Genre: ,
Label: Interscope Records

Erstellt am: 26.12.2006
Autor:
Erstellt am: 26.12.2006   Autor:

Neuerscheinungen

Das Beste vorab!

Schönheit, Reinheit und Zartheit: Es war einmal „Die Idee des Kunstschönen oder das Ideal“, es ist bedingungslos nun …And You Will Know Us By The Trail Of Dead.

In einer Zeit, in der nur gerade so viel Gutes erschaffen wird, als das die Unsumme gecasteter Scheisse, gemachter Teenieträume im Tanzschrittformat und feuchthosen Lolitas trotz unsäglicher Überzahl die Qualität als solches nicht ganz abzuschaffen vermögen, kommen Conrad & Co. aus Austin, Texas (USA – oh ja!) und halten ihn uns vor, den Spiegel der sozialen Fäulnis, welche ob der offenbaren Erstarrnis in bodenlos stinkende Gärung umgeschlagen hat.Die Gesellschaft reagiert dreigeteilt: Jene, die vor lauter Eigendunst derart eingenebelt dem von-Rohr-Camenzind-Abfallprodukt frönen; andere, die zwar merken, dass was ist, sich dann doch lieber am Alten erhängen, und solche, die sich erheben und aufbrechen, loslassen, konstruieren, weitergehen – mit Ziel und Verlaub – weg aus dem Sumpf der gesellschaftlichen Verrottung. Denn: Downcycling ist nur der schlechtere Weg – allwissend und rechthaberisch zugleich!

„So Divided“ ist schlicht das Beste, was im Genre handgemachter Rockmusik seit „Worlds Apart“ existiert.
Warum? Weil alles stimmt, stimmig ist. Weil alles eindringend eindringlich ist. Und weil nichts larvenartig aufgesetzt und knallig effekthaschend daherkommt. Hier meint man, was man tönt – in letzter Konsequenz: Eine Gesamtkomposition, die in ihrer scheinbaren Schlichtheit bombastischer nicht sein könnte.
Sollten wir vollkommen irrend der verführerisch werbenden Floskel „Reduce To The Max“ Glauben schenken wollen, so haben …And You Will Know Us By The Trail Of Dead den Inbegriff der Reduktion seit jeher mitgeprägt und anno 2006 abschliessend definiert.
Die organischen Strukturen, die unscheinbar schönen Melodien, das einzigartige Arrangement sowie die Klangart der Aufnahme versuchen gar nicht für sich zu argumentieren, sie sind Argument genug!
Ein weiterer Aspekt ist die so oft verfehlte Stilsicherheit: „So Divided“ bietet einen unerreichten Facettenreichtum, was für einmal nicht zusammengewürfelt und gesucht, sondern eben stilvoll, abwechslungsreich und schlicht stark wirkt. Und es soll doch bitte keiner pubetrierend proleten, dass sie früher härter waren; Eis schmilzt auch in der Sonne und Sonnenbrand kann Krebs verursachen, demnach!

In Anbetracht dessen, dass nicht eigentlich eine ausgewachsene LP geplant war, bleibt nur sich zu verneigen und zuzustimmen: A Brief Summary Of Key Developments in Western Music…

Seit 17. November 2006 im Handel.

Anspieltipps: Alles am Stück und der heiligen Reihenfolge nach, oder als Einstieg: Wasted State Of Mind; Sunken Dreams; So Divided, Life
Trackliste: 1) Intro: A Song Of Fire And Wire; 2) Stand In Silence; 3) Wasted State Of Mind; 4) Naked Sun; 5) Gold Heart Mountain Top Queen Directory; 6) So Divided; 7) Life; 8) Eight Days Of Hell; 9) Witch’s Web; 10) Segue: Sunken Dreams; 11) Sunken Dreams; 12) Witch’s Web (Original Version)
similar artists: The Who, The Dismemberment Plan
> Hören und Kaufen > Offizielle Webseite > MySpace > Label > CH-Vertrieb

Bio:
Als gottesfürchtige Gesangsgruppe betreten Konrad Keely (heute Gitarre, Gesang und Schlagzeug), Neil Busch (ehemaliger Bassist), Jason Reece (heute Gitarre, Gesang und Schlagzeug) sowie Kevin Allen (Gitarre) gelegentlich die Bühnen internationaler Gesangswettbewerbe. Die ebenfalls gemeinsame Passion der Maya-Forschung liefert ihnen den inskünftigen Projektnamen …And You Will Know Us By The Trail Of Dead. Das verfolgte Ziel der Gruppe ist es, das Synonym zur Einheitlichkeitstheorie aus der Physik für die Thematik der Menschheitsgeschichte aufzufinden und darzulegen. Ihr erstes und selbstbetiteltes Album erscheint 1998. Trotz der eher mässigen Produktion erkennen bereits einige Kritiker die Qualität gewisser Songs. Die darauffolgende US-Tour wird als Tour der Verwüstung vermerkt. 2000 erscheint mit „Madonna“ ihr Zweitlingswerk, welches sehr gute Reviews einheimst. Der Durchbruch bleibt ihnen jedoch noch verwehrt. In 2002 unterzeichenn sie einen Majodeal beim Label Interscope Records und veröffentlichen mit „Source, Tags And Codes“ das zu dieser Zeit wohl grösste Hörerlebnis alternativer Rockmusik. „Worlds Apart“ unterstreicht den stets intelektuellen Ansatz der Band, was Teile ihrer Fangemeinde scheinbar überfordert. Während den Aufnahmen verlässt Gründungsmitglied Busch den Vierer aus gesundheitlichen Gründen. …And You Will Know Us By The Trail Of Dead verstärken sich indess live mit Danny Wood (Bass) und Doni Schroader (2ter Drummer). So eben ist „So Divided“ – das fünfte Werk – der Texaner erschienen.