Exit Music
Alice Russell – To Dust
Alice Russell – To Dust

Alice Russell – To Dust

7.0

Genre: ,
Label: TruThoughts

Erstellt am: 26.03.2013
Autor:
Erstellt am: 26.03.2013   Autor:

Neuerscheinungen

Dieses Jahr hat ein gutes Soul-Album mehr und wir einen weiteren Beweis dafür, dass die grösste Soul-Stimme diesseits des Atlantiks Alice Russell gehört.


Alice Russell ist unermüdlich. Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet die Britin ununterbrochen mit guten Leuten zusammen, die Rang und Namen und Geschmack haben und legt nun mit “To Dust“ ihr fünftes Solo-Album vor.

Längst hätte sie mit ihrer herausragenden Stimme die Möglichkeit gehabt, Richtung Mainstream abzubiegen und eine breite Hörerschaft zu finden – die Fans der verstorbenen Amy Winehouse abzuholen, die Leute aufzuwecken, die bei Adele eingeschlafen sind. Anders als diese erfolgreichsten britischen Sängerinnen ahmt Alice Russell aber nicht nur Grössen vergangener Tage nach, sondern macht tatsächlich moderne Soulmusik. Ironischerweise versperrt ihr dieser Ansatz wohl auch die Türen zum Mainstream. Und daran ändert sich auch mit diesem Album nichts.

“To Dust“ markiert so auch keinen neuen Meilenstein im Schaffen Alice Russels, aber das Album legt hörbar Zeugnis eines Wandels ab, der Schritt für Schritt erfolgt. In den besten Songs des Albums vereint TM Juke, der Produzent ihres Vertrauens, stilsicher Roots-Rock- und Soulmusik, mal klingt das mitreissend (“Heartbreaker“), mal wütend (“Let Go“ mit einer grandios übertriebenen Basslinie), mal poppig (“Hard And Strong“) und immer klingt das richtig gut. Sinnlicher Gesang, schwermütige Klavier-Klänge und Beats in Zeitlupe (“Twin Peaks“ und “I Loved You“) erwecken eine Art Trip-Pop zu neuem Leben und ab und an werden auch aktuelle Strömungen britischer Electronica zitiert (“Drinking Song“).

Die Musik, die sich auf “To Dust“ einer gewaltigen Stimme entgegenstellt, wirkt dabei oft etwas gedämpft und künstlich. TM Juke arrangiert und instrumentiert zwar geschmackssicher, aber den Verdacht, dass so manchem Song auf “To Dust“ eine weniger polierte, natürlichere Begleitung etwas besser stünde, verflüchtigt sich nie.

Seit 22. Februar 2013 im Handel.

> Hören und Kaufen > Offizielle Webseite > Label > CH-Vertrieb


Anspieltipps:
> Heartbreaker
> Let Go

Diskographie:
> Under The Munka Moon (2004)
> My Favourite Letters (2005)
> Under The Munka Moon II (2006)
> Pot of Gold (2008)
> Pot of Gold Remixes (2009)
> To Dust (2013)

Ähnliche Künstler: 
> Belleruche
> Kinny

Inspiration:
> Minnie Riperton
> Aretha Franklin
> Nina Simone
> Chaka Khan