Exit Music
The Proclaimers – Sunshine on Leith
The Proclaimers – Sunshine on Leith

The Proclaimers – Sunshine on Leith

Erstellt am: 29.08.2009
Autor:
Erstellt am: 29.08.2009   Autor:

Ältere Schmuckstücke

Benny & Joon

Gemäss dem Erfolg von „I’m Gonna Be (500 Miles)“ im Vergleich zum Rest des Bandkatalogs, darf man sicherlich von einem One Hit Wonder sprechen. Ist dies wirklich gerechtfertigt?

Introvertiert wirkt sie beim Malen eines ihrer Bilder. Wie sich herausstellt, ist sie nicht ausschliesslich von der introvertierten Sorte. Er sitzt im Zug – ein Reisender, versteckt sein Gesicht hinter einem Buch auf dem „Buster Keaton“ zu lesen ist. Diese Anfangssequenz spielt sich vor einem Song ab, der dank des Films zum Hit wurde: „I’m Gonna Be (500 Miles)“.

Natürlich ist der Song, Film hin oder her, ein definitiver Ohrwurm, fand aber dank „Benny & Joon“ einen weitaus grösseren Anteil an Ohren, in die er schlüpfen konnte. Sich aber der Rezension eines Albums lediglich wegen eines Tracks zu widmen, ist hier jedoch nicht Sinn und Zweck.

Wer ein bisschen recherchiert, was sich eigentlich sonst noch hinter Künstlern mit dem Prädikat One Hit Wonder verbirgt, wurde unter anderem auch schon sehr positiv überrascht, nehme man nur schon einmal die wunderbare Selftitled von „Katrina and the Waves“. Auch die Brüder Craig und Charlie Reid haben auf ihrem Zweitling „Sunshine on Leith“ eine Menge mehr zu bieten als ihren grossen Hit. „Thought that I’d be happy / Gonna be so happy living life alone / And never sharing anything” ertönt es auf “Then I Met You” determiniert. Mag der Song auch noch so zynisch beginnen, Freunde von gutem Pop/Rock sollten ab der ersten Sekunde voll auf ihre Kosten kommen.

Abgesehen von den zwei bereits erwähnten Stücken, hält sich das Album sonst auch durchgehend auf einem sehr hohen Niveau und sorgt nebst ruhigeren Songs mit Hang zum Stimmungsvollen wie „Sean“, auch mal für etwas gemütlichere Abwechslung mit dem Titeltrack, „Come on Nature“ oder „What Do You Do“. Des Weiteren gehören Songs wie das schwungvolle „I’m On My Way“, das in seinem Fusswipp- und Tanzmodus dem letzten Bauern den Schnäuzer von der Oberlippe fegt oder das witzige „Oh Jean“ – „I’d never been lucky with girls I confess / Don’t know who to blame for my lack of success“ – definitiv auch zu den Highlights des Albums.

Sei es um einen Abend einzuheizen und mitzugröhlen; wenn die Gebrüder Reid 500 Meilen für eine Dame auf sich nehmen oder um einfach nur eine Scheibe von Anfang bis zum Schluss drehen zu lassen und mit einem guten Gefühl im Bauch sich in nächste Angelegenheiten (oder Abenteuer) zu stürzen, mit „Sunshine on Leith“ hat man ein gutes Beispiel dafür, wie zeitlos Musik sein kann.

Seit 22. März 1988 im Handel.

Anspieltipps:
> I’m Gonna Be (500 Miles)
> Then I Met You
> I’m On My Way
> Oh Jean

Diskographie:
> This Is the Story (1987)
> Sunshine on Leith (1988)
> Hit the Highway (1994)
> Persevere (2001)
> Born Innocent (2003)
> Restless Soul (2005)
> Life With You (2007)
> Notes & Rhymes (2009)

Ähnliche Künstler:
> Marshall Crenshaw