Exit Music
Nirvana – MTV Unplugged in New York
Nirvana – MTV Unplugged in New York

Nirvana – MTV Unplugged in New York

Erstellt am: 14.03.2009
Autor:
Erstellt am: 14.03.2009   Autor:

Ältere Schmuckstücke

Der Nachruf

Joplin, Jones, Hendrix, Morrison. Alle im Alter von 27 Jahren verstorben. Am 5. April 1994 auch Cobain. It’s better to burn out than fade away, heisst es in seinem Abschiedsbrief. Live Fast, love hard, die young. Ein Album als Nachruf.

Nach dem Release von „In Utero“ gehen Nirvana auf Tournee. Mit dabei ist Pat Smear von der Punkband The Germs, der als zweiter Gitarrist engagiert wird. Auch die Cellistin (!) Lori Goldstone aus Seattle, die schon in den Songs „Dumb“ und „All Apologies“ mitwirkte, kommt mit ins Boot. Am 18. November spielt die Band ein Konzert in den Sony Studios, das ein Jahr später auf CD rauskommt – „Unplugged in New York“ sollte das persönlichste und eingänglichste Werk von Nirvana werden.

Heute gilt die Platte als Nachruf auf einen der einflussreichsten Musiker aller Zeiten. Im März 1994 verliert Cobain an einem Konzert in München seine Stimme. Kurz davor nimmt Nirvana den letzten Song („You know you’re right“) auf, der 2002 auch veröffentlicht wird. Cobain sollte dies nicht mehr erleben. Nach einem gescheiterten Suizidversuch flüchtet er aus dem Drogenentzug, spritzt sich eine Überdosis Heroin und ballert sich mit einem Kopfschuss straight to Club 27. Joplin, Jones, Hendrix, Morrison, Cobain. And I swear I dont have a gun. No I don’t have a gun.

„Unplugged in New York“ zeigt Nirvana von einer völlig neuen Seite, ganz ohne Verstärker und Verzerrerpedalen. Die Platte enthält neben bekannten Songs wie „About a girl“, „Something in the Way“, „Come as you are“, „Pennyroyal Tea“, „Dumb“, „On A Plain“, „Polly“ und „All Apologies“ auch sechs Covers von den Vaselines, David Bowie, Huddie Ledbetter (Leadbelly) und den Meat Puppets. Cobain hat mit seiner Auswahl Mut bewiesen, und die Rechnung ging auf. Gerade die Versionen der schon veröffentlichten Nirvana Titel zeigen, dass die Band eben doch ein besseres Songwriting hatte, als viele denken. Nirvanas Werke leben eben nicht nur von Kraft und Wut, sondern vor allem auch von ihrer schlichten Schönheit. Noch heute!

Seit November 1994 im Handel.

Anspieltipps:
> Dumb
> Polly
> Where Did You Sleep Last Night
Diskographie:
> Love Buzz / Big Cheese (1988)
> Bleach (1989)
> Blew (1989)
> Sliver / Dive (1990)
> Molly’s Lips / Candy (1991)
> Here She Comes Now / Venus in Furs (1991)
> Smells Like Teen Spirit (1991)
> Nevermind (1991)
> Come as You Are (1992)
> Lithium (1992)
> Hormoaning (1992)
> In Bloom (1992)
> Incesticide (1992)
> Oh, the Guilt / Puss (1993)
> In Utero (1993)
> Heart-Shaped Box (1993)
> All Apologies / Rape Me (1993)
> MTV Unplugged in New York (1994)
> Pennyroyal Tea (1994)
> Singles (1995)
> From the Muddy Banks of the Wishkah (1996)
> Nirvana (2002)
> With The Lights Out (2004)
> Sliver: The best-of box (2005)

Ähnliche Künstler:
> Mudhoney
> Meat Puppets
> Butthole Surfers