Exit Music
Margo Guryan – Take a Picture
Margo Guryan – Take a Picture

Margo Guryan – Take a Picture

Erstellt am: 07.03.2009
Autor:
Erstellt am: 07.03.2009   Autor:

Ältere Schmuckstücke

Still und unheimlich gross

Von der Möglichkeit, dass ein einziger Beach Boys Song ein Leben verändern kann. Und das in bestem Sinne.

Bis zum Tag, an welchem Margo Guryan erstmals einen der perfektesten und wohlgeformtesten Popsongs hörte,  war sie mit ihrem Piano in der Jazzszene New York’s verwurzelt. Als sie das im wahrsten Sinne transzendentale „God Only Knows“ von den Beach Boys hörte, änderte sich ihr Umgang mit Musik schlagartig. Sie konzentrierte ihre kreative Kraft von nun an aufs Komponieren. Das Songwriting wurde zur Eigenschaft, für welche Guryan heute noch viel Anerkennung entgegengebracht wird. Zumindest aus erlesenen Kreisen. „Take a Picture“ wurde zu einem der wohl bestbehüteten Schätze der jüngeren Musikgeschichte.

Von Kalifornien und der Sonne ist die Rede, im Zusammenhang mit dem Album. Es ist dann auch nicht verwunderlich, dass „Take a Picture“ luftig-leicht daherkommt. Wie die Brise im Abendglühen, salzgeschwängert von der See. Wogende Streicher und zurückhaltende Bläser halten sich als erinnernswertes Ereignis. Guryan zelebriert den Moment, stilisiert ihn zum einzig Wahren und Werten im unbarmherzigen Vorüberschreiten der Glückseligkeit.
Darin behauptet die Unbequemlichkeit beharrlich ihren Platz. Der Track „Love“ ist aufmüpfig und schafft – grad im Kontext der vorherrschenden Harmonie auf „Take a Picture“ – Distanzen und Desorientierung. Kurz kommt ein Gedanke an Buffy Sainte-Marie auf. Sofort aber, beim darauf folgenden Song wird der vom herrlichen Beat und verschleppten Rhodes-Fantasien weggewischt.

„Take a Picture“ bleibt ein Mysterium. Die beste Bestätigung dafür besorgt Guryan gleich selbst. Das Album schliesst mit der fantastischen Demo-Version von „Timothy Gone“. Allein der Rhodes-Linie des Stücks sollte gehuldigt werden. Für sie allein sollten Tempel und heilige Hallen errichtet werden. Das, so bin ich mir sicher, wird nicht geschehen. Die stille Grösse von „Take a Picture“ weiss anders zu überzeugen!

Seit 1968 im Handel.

> Hören und Kaufen > MySpace > Label

Anspieltipps:
> Can You Tell
> Timothy Gone

Diskographie:
> Take a Picture (1968)
> Changes (2002)
> Thoughts (2002)

Ähnliche Künstler:
> Susan Christie
> Buffy Sainte-Marie