Exit Music
Jordaan Mason & the Horse Museum – Divorce Lawyers I Shaved My Head
Jordaan Mason & the Horse Museum – Divorce Lawyers I Shaved My Head

Jordaan Mason & the Horse Museum – Divorce Lawyers I Shaved My Head

Erstellt am: 27.02.2010
Autor:
Erstellt am: 27.02.2010   Autor:

Ältere Schmuckstücke

We are all all we’ve done

Jordaan Masons Nähe zu den legendären Neutral Milk Hotel erschlägt den Hörer anfangs fast und lässt aufhorchen. Es ist das wohl eines der spannendsten und berührendsten Werke des letzten Jahres.


Jordaan Mason und seine Mitstreiter erschufen ein Werk voll dunkler Melancholie und Lust am Leben, wie ich es seit Neutral Milk Hotel nicht mehr gehört habe. Während über allem die Stimme von Jordaan schwebt, schafft die Band Horse Museum den fast perfekten Boden dazu. Das rumpelt wunderbar, klingt manchmal als würden Arcade Fire in der Nachbarsgarage drauf los spielen oder als hätten Animal Collektiv ihre folkigere Seite ausgelebt. Diese Frische, die immer wieder zu neuen Harmonien findet und diese in ausbrechenden Stürmen verlässt, vergräbt alles unter sich – nur um sich danach auf leisen Sohlen anzuschleichen und uns erneut zu umhüllen

Dazu singt Jordaan von Pferden, einer Hochzeit, die sich in Gegensätzen verliert, vom Ende der Welt und einem Krieg, von Lieben und Sex, von der See, den Flüssen und dem Ozean, aus dem alles entspringt. Es klingt so, als würde ihn die ganze Geschichte selbst erschlagen, als würde er alle Wiedersprüche und Ungereimtheiten auffressen. Doch in der ganzen Verzweiflung kommt auch immer wieder Ruhe, eine kleine Atempausen auf.

Die Identitäten der Hauptpersonen werden immer wieder gewechselt: „Did you know all of me is water and so are you?“ (______ Is Water), die Sexualität verteufelt, verschrien: „i’m sharing this bed with seven sisters, and you and i’m holding a baseball bat between us“ (Wrong Part) und die Hauptpersonen kämpfen gegen die Entfremdung in einer Welt, die immer mehr zu Grunde geht. „He stole all my money to pay for the lawyers and now he’s a whalekiller in the wasteland for hire / We can only get it up when you set him on fire and i was lost between his mouth and my mouth and a to z“ (Wild Dogs: Divorce)

Und wenn schliesslich die Frage aufkommt:„How do we get warm how do we stay warm?“ (1990 Was a Long Year) bleibt der Zuhörer ein wenig ratlos zurück. Wie soll man nur mit all diesem feuchten Holz wieder Feuer machen können? Die Antwort bleiben sie uns schuldig.

Seit Juni 2009 im Handel.

Anspieltipps:
> Racehorse: Get Married
> Birds Nest

Diskographie:
> One Day the Horses Will Have Their Revenges (2004)
> Sleeping on Lake Eerie (2005)
> Make Blankets Your Yard (2005)
> Ukulele and I Can Too: Lost Sound Tape Compilations (2006)
> Mantra Songs (2007)
> Wives All Up in Here (2008)
> Divorce Lawyers I Shaved My Head (2010)

Ähnliche Künstler:
> Neutral Milk Hotel
> Okkervil River
> The Decemberists
> Midlake