Exit Music
Humane – Welcome to this Wonderland
Humane – Welcome to this Wonderland

Humane – Welcome to this Wonderland

7.0

Genre:
Label: edel Records

Erstellt am: 29.01.2015
Autor:
Erstellt am: 29.01.2015   Autor:

Rezensionen

Den Alltag vergessen

Der Erstling der finnische Gruppe Humane, rund um Model Kim Herold, ist eine solide Pop-Platte mit Hang zum Melancholischen.

Herold ist nicht der beste Sänger, den die Welt je gehört hat, aber mit seiner larmoyanten Stimme gibt er den Songs einen ganz eigenen Touch. Damit seine Stimme auch zur Geltung kommt, sind sämtliche Songs sehr dezent instrumentalisiert. „Freedom“ ist einer der Songs mit etwas grösserer Besetzung. Zu Gitarre und Perkussion gesellt sich eine Mundharmonika, was eine leichte Westernstimmung aufkommen lässt, die sehr gut zum Text des Stücks passt. Neben diesem Countrytouch findet sich auch ein Stück mit Reggae-Groove auf dem Album: „In This Moment“ ist der „andere“ Song dieses Albums. Obwohl auch andere Songs auf die eine oder andere Art vom Rest abheben – „Cat Claws und „Leaving You“ sind um ein vielfaches rockiger als alle anderen Stücke zusammen genommen, und „Whish God Was A Woman“ ist ein Stück das zum Nachdenken anregt. – fällt kein Track so aus dem Rahmen wie „In This Moment“. Das macht ihn für den Hörer entweder zum Lieblingssong oder zu dem Song des Albums, den man überspringt.

Was Humane so sympathisch macht, ist Herolds Akzent. Das macht die Songs auf eine ganz spezielle Weise viel intimer, als sie wären, würden sie in akzentfreiem Englisch gesungen werden. Humane wissen genau, wie sie aus ihren Schwächen Stärken machen: Hier etwas Gitarre, dort eine Pianomelodie und ein wenig sanfte Perkussion. Viel mehr braucht es nicht, um die Atmosphäre zu schaffen, in der die eindringliche Stimme von Leadsänger Kim Herold richtig zur Geltung kommt. Die spärlich Instrumentalisierten Songs, tönen ehrlich und authentisch. Abgesehen von „In This Moment“ folgen alle Songs der Platte demselben Schema: Indie-typische Melodienführung, um die einprägsame Stimme Kim Herolds zu untermalen, und beinahe kryptische Texte, die scheinen, als würden sie mehr sagen wollen als sie es eigentlich tun. Sie machen den Anschein, als wären sie der Versuch Gefühle und Stimmungen in Textform festzuhalten. So sind 11 facettenreiche Songs entstanden, die mit jedem neuen Hören neue Tiefe offenbaren. Die Melancholie der Songs mutiert zwar nie zu vollkommen Verzweiflung, Partystimmung kommt aber auch nie auf. Die Platte scheint daher auch eher für den Winter oder ein nasskaltes Wochenende geeignet. Sie ist der ideale Soundtrack für einen gemütlichen Nachmittag mit einem guten Buch, einer warmen Decke und einer Tasse Tee. „Welcome To This Wonderland“ lädt zum Träumen ein, zum Abschalten und Stressvergessen. Man kann gar nicht anders. Sobald der erste Akkord ertönt, ist der Alltag vergessen.

Seit 19.02.2005 im Handel erhältlich

Anspieltipps:

In This Moment
Wish God Was A Woman
Novocaine
Here Comes Winter