Exit Music
Jahresausblick 2011
Jahresausblick 2011

Jahresausblick 2011

Erstellt am: 15.01.2011
Autor:
Erstellt am: 15.01.2011   Autor:

Specials

Erwartungen und Hoffnungen – die Höhepunkte 2011: Worauf unsere Hoffnungen für die kommenden 12 Monate beruhen und was wir kaum erwarten können… verschiedene Stimmen, eine Collage.

Radiohead. MF Doom macht mit Ghostface endlich gemeinsame Sache und Madvillainy II wird das beste Rap-Album des Jahrzehnts. Auf jeden Fall Patrick Wolfs zweiter Teil zum „Bachelor“. Ansonsten: Radiohead. Und anscheinend sollen auch Justice an einem neuen Album arbeiten. Burial macht “Heligoland“ wirklich gut. “Watch The Throne“ wird trotz Kanye West riesengross. The Mountain Goats – All Eternals Deck. Keren Ann – 101. Iron & Wine – Kiss Each Other Clean. Das pompöse Trans-Sibirian Orchestra – bestehend aus den Savatage-Urgesteine – rocken erstmals quer durch Europa und machen Halt in Zürich (Hallenstadion: 16. März 2011). Laut Aussagen wird es anlässlich dieses Events auch zu einer einmaligen Reunion-Kurzshow der Urformation von Savatage kommen. Gänsehaut!

Ein neues Album der Norweger Ulver und ihr Konzert im Z7 Ende März. Besonders freue ich mich auf das Debütalbum von James Blake. Nach drei hochdotierten EPs im vergangenen Jahr wird es langsam aber sicher Zeit, dass er sein erstes Album vorlegt. Im Februar erscheint die neue CD von Asobi Seksu. Die bereits erschienene erste Singleauskopplung hat die Vorfreude sehr erhöht. Auch die finnische Metal-Band Moonsorrow, die ich eigentlich glühend verehre, bringt endlich einen Nachfolger zu „Viides Luku – Havietty“ (2007), der hoffentlich den grausamen Ausrutscher der letzten EP (Tulimyrsky, 2008) vergessen macht. Und Explosions in the Sky sollen etwas Neues bringen, Blackmail kommen mit neuem Sänger zurück, besonders gespannt bin ich jedoch auf das neue Werk der österreichischen Genies um Our Ceasing Voice; das Album wird ’When the headline hit home’ heissen und am 19.02.2011 erscheinen.

Und sonst: Blink 182, können sie’s noch? Them Crooked Vultures. Darauf bin ich sehr gespannt… The Strokes – haben sie sich musikalisch verändert? Weiterentwickelt? Im März wissen wirs! Aber kommen eigentlich jegliche Höhepunkte nicht immer überraschend und unerwartet …?