Exit Music
exit.parade Juli 1969
exit.parade Juli 1969

exit.parade Juli 1969

Erstellt am: 01.08.2011
Autor:
Erstellt am: 01.08.2011   Autor:

Specials

Bryan Adams hat uns den „Summer of ’69“ nicht verdorben. Dies dürfte dem Country-Schlager auf Platz 3 der Schweizer Hitparade vom 29.Juli 1969 schon eher gelingen. Griechischer Prog-Rock, tiefschwarzer Gospel und die Beatles und die Stones richtens aber.

10. Elvis Presley – In The Ghetto
>> Reinhören
Melanie Pichler: Ein schöner Oldie. Bei seinen Kostümen und den grossen Kragenausschnitten ist es kein Wunder, dass Elvis ein Sexsymbol war.
Tobias Imbach: Exzellent in allen Belangen. Bei manchen seiner Songs, dieser ist einer davon, überkommt mich das Gefühl, dass Elvis Presley noch viel besser war, als man allgemein denkt – Schnieker Kragen zwar, aber der lenkt nur ab.

9. Creedence Clearwater Revival – Bad Moon Rising
>> Reinhören (live)
MP: Muss wohl gut zum Tanzen gewesen sein. Der Country-Touch mag auch seinen Charme haben. Mir ist das Lied zu eintönig.
TI: Kannte bislang nur Coverversionen davon – Rockabilly revisited, ich finds absolut grossartig. Und besonders toll, wie die düsteren Lyrics zum freundlichen Sound kontrastieren.

8. Aphrodite’s Child – I Want To Live
>> Reinhören
MP: Drama baby, Drama!
TI: Definitiv, aber trotzdem oder gerade deswegen gut. Und hey, da ist ja Vangelis dabei!

7. Bee Gees – Tomorrow Tomorrow
>> Reinhören
MP: Wo sind denn die hohen Quietschestimmchen? Die Bluesattitüde und die Stimmen gefallen mir eindeutig besser.
TI: Die Bee Gees waren hier nur zu zweit, vielleicht liegts daran, aber was solls: Ein Bruder Gibb weniger macht die Welt auch noch nicht besser, mir ist das immer noch viel zu klebrig.

6. The Beatles – The Ballad Of John And Yoko
>> Reinhören
MP: Yeah, twist and shout! Ein fröhlicher Song, ideal um ein bisschen mitzutwisten.
TI: Ein Grund mehr, die Beatles zu lieben!

5. The 5th Dimension – Aquarius / Let The Sunshine In
>> Reinhören
MP: Love it. Ich mag Musicals. Hair ist und bleibt eindeutig ein Evergreen. Kluger Schachzug also, aus dem beliebten Musical ein Medley auszukoppeln. TI: Ich hasse Musicals, und Hair liess mich stellenweise verzweifeln … aber wer “Aquarius” und “Let The Sunshine In” hasst, scheint mir eine sehr suspekte und gestörte Persönlichkeit zu sein. Grossartige Songs, und gerade “Let The Sunshine” ist in der Interpretation von The 5th Dimension wohl stets der beste Song aller Zeiten, wenn er gespielt wird.

4. John Lennon & Plastic Ono Band – Give Peace A Chance
>> Reinhören
MP: Yoko Ono hoch im Kurs. Naja, immer noch besser als dieser hier.
TI: Ziemlich übel – wünsche mir irgendwie, ich hätte das nie gehört…
„Imagine“ ist tausend Welten besser (wie kann man den eigentlich nicht mögen?!)

3. Sir Douglas Quintet – Mendocino
>> Reinhören
MP: Ein Country-Schlager-Mix. Übelst.
TI: Ich glaub, du hast die Version von Dieter Thomas Kuhn einfach einmal zu oft gehört – ich leider auch, aber ich glaub das hier ist halt Tex-Mex und gar nicht so schlecht an sich. So oder so: mächtiger Bandname.

2. The Edwin Hawkins Singers – Oh, Happy Day
>> Reinhören (live)
 MP: Das ist funky Gospel. Sehr schön interpretiert, warme Stimmen.
TI: Gänsehaut. Und ich LIEBE das Klavierspiel hier in der Originalaufnahme.

1. The Rolling Stones – Honky Tonk Women
>> Reinhören (live)
MP: Sexy Song. Und die Stones bringens immer noch!
TI: Tun sie, zumindest ab Platte – grossartiger Song, aber ehrlich gesagt: ich mag “Country Honk” noch ne Spur besser.